Stromtrasse in Deutschland

Energiekrise: Wird den Bitcoin-Minern der Stecker gezogen?

Energiepolitisch gesehen wird der bevorstehende Winter ein Albtraum und so schwer wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Der Grund dafür sind die explodierenden Energiepreise, welche vor allem aufgrund des russischen Angriffskrieges in der Ukraine in die Höhe geschossen sind. Die Forderungen nach Energiesparmaßnahmen im kommenden Winter sind groß. Sie treffen Privatleute, aber natürlich auch die Unternehmen. Nun haben Krisenmanager sogar die Kryptowährungen ins Visier genommen und fordern, dass Bitcoin und Co. in den nächsten Wochen und Monaten weniger gemint werden sollten.

Freedom Handzeichen und Flagge von El Salvador

El Salvador plant eigene Bitcoin City

Der Bau einer ganzen Stadt, die nur dem Bitcoin gewidmet ist? Dies kann man in der Tat als großen Meilenstein für alle Kryptowährungen ansehen. Dieser Ort soll unter ganz besonderen Voraussetzungen entstehen. Das Land El Salvador hat sich dazu bereit erklärt, sich um die Infrastruktur zu kümmern. Im Gegensatz dazu sollen sich private Investoren darum bemühen, Wohnungen, Büros und auch den Einzelhandel zu gestalten.

Nachhaltiges Bitcoin Mining

Nachhaltige Energien: Wie Kryptowährungen flexibler werden

Die Welt ist im Wandel. Umweltkatastrophen sorgen dafür, dass sich die Menschen immer mehr darauf besinnen, umweltbewusster zu leben. Während viele Naturkatastrophen immer sehr weit weg erscheinen, hat spätestens die Flut Mitte des Jahres im Westen Deutschlands dafür gesorgt, dass sich mehr Menschen der aktuellen Situation bewusst geworden sind und somit hat auch ein Umdenken eingesetzt.