Stromtrasse in Deutschland

Energiekrise: Wird den Bitcoin-Minern der Stecker gezogen?

Energiepolitisch gesehen wird der bevorstehende Winter ein Albtraum und so schwer wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Der Grund dafür sind die explodierenden Energiepreise, welche vor allem aufgrund des russischen Angriffskrieges in der Ukraine in die Höhe geschossen sind. Die Forderungen nach Energiesparmaßnahmen im kommenden Winter sind groß. Sie treffen Privatleute, aber natürlich auch die Unternehmen. Nun haben Krisenmanager sogar die Kryptowährungen ins Visier genommen und fordern, dass Bitcoin und Co. in den nächsten Wochen und Monaten weniger gemint werden sollten.

Bitcoin accepted here

Zero-Day-Bug: Schwachstelle an Bitcoin Automaten ausfindig gemacht und behoben

Der sogenannte Zero-Day-Bug hat es Hackern ermöglicht, zahlreiche Bitcoin Automaten auf der ganzen Welt zu manipulieren. Die Hacker haben dabei eine Umleitung in die Geräte programmiert. Dadurch wurden sie als Empfänger der jeweiligen Transaktionen begünstigt. Der Bug konnte mittlerweile durch zwei Patches für die Server behoben werden, doch es wurde dennoch einiges an Schaden angerichtet.

Goldbarren

Gold oder Bitcoin?

Der MicroStrategy-CEO Michael J. Saylor meint, dass der Bitcoin eine sehr gute Chance darauf hat, Gold eines Tages als Wertaufbewahrungsmittel abzulösen. Michael Saylor ist sich indes sehr sicher, dass das Gold in der Zukunft keine Chance mehr gegen die Kryptowährung Bitcoin mehr haben wird.

Energie sparen beim Bitcoin Mining

Riot Blockchain verdient fast 10 Millionen US-Dollar durch Abschaltung einer Bitcoin-Mine

Wir leben in wirtschaftlich angespannten Zeiten und diese Tatsache geht auch an Bitcoin-Fans nicht spurlos vorbei. Die digitale Währung musste einige Kurskorrekturen nach unten hin akzeptieren und sich an die neue Situation in der Welt anpassen. Gründe dafür sind die noch immer vorhandenen Auswirkungen der Corona Lockdowns in Asien, der russische Angriffskrieg in der Ukraine…

Bitcoin auf Müllkippe

Ingenieur warf Festplatte mit 7.500 Bitcoins weg

Kann er seine ca. 150 Millionen US-Dollar wiederbekommen? Es sind Geschichten, wie sie nur das Leben höchstpersönlich schreiben kann. Ein Mann aus Großbritannien hat im Jahr 2013 seine Festplatte mit 7.500 Bitcoins darauf weggeschmissen. James Howells möchte aber nun mit einem interessanten Plan in den Wiederbesitz seiner Bitcoins kommen. Hierfür verlangt er von seiner Gemeinde…

Bitcoins im Sand

Bank stellt ersten deutschen BTC-Automaten auf und schafft damit Meilenstein

Die Volksbank Bayern Mitte in Ingolstadt hat nun einen interessanten Meilenstein geschaffen, der von allen Fans der Kryptowährung Bitcoin mit Begeisterung aufgenommen werden sollte. Ein Sprecher von Kurant erklärte nun bei einer Stellungnahme, dass die Inbetriebnahme des ersten Bitcoin-Automaten in Deutschland ein wichtiger Etappensieg für Kryptowährungen und natürlich insbesondere den Bitcoin darstellt.